Berthold Seliger: «Das Geschäft mit der Musik. Ein Insiderbericht»

Präsentiert vom RFV Basel

Doors 20:00
Lesung & Diskussion
Die Monopolisierung im Live-Musikbusiness ist in den letzten Jahren rasant fortgeschritten. Immer weniger grosse Player kontrollieren den Pop-Zirkus. Die Zeche zahlen die Ticketkäufer – und nicht zuletzt die Bands und Künstler, die dem Monopol ausgeliefert sind. Berthold Seliger ist als erfolgreicher Tourneeveranstalter und Europa-Agent (u.a. Lambchop, Calexico, Pere Ubu, The Residents, Tortoise, The Walkabouts) einer der pointiertesten Kritiker des monopolisierten Musikgeschäfts. Sein Buch «Das Geschäft mit der Musik» durchleuchtet nicht nur den Live-Musikzirkus, sondern das Business als Ganzes. Die Stichworte: Ausbeutung der Künstler, Crossmedia-Monopole, Konsumindustrie, Quotenterror, Staatspop, Piraterie. «Die Vielfalt der Kultur ist längst in Gefahr», schreibt Seliger. Stimmt das? Was sind die Alternativen? Im Anschluss an die visuell bespielte Lesung findet eine Diskussion mit dem Autor statt.

«Alles, was Sie über den Ausverkauf der Kultur ahnten, kundig zusammengefasst» (Musikexpress) – «Ein grandioses Lehrbuch» (Spex) – «Zeigt umfassend, wie auf Kosten der Kreativen Geschäfte gemacht werden»  Die Zeit