CROSSROADS «Conversations»

CROSSROADS – Internationale Perspektiven auf Kultur, Kunst und Gesellschaft

Conversation 1 «Residencies and international co-production: the role of location change in artistic creation»
Do 8.2. / Beginn: 17 Uhr
Kunstschaffende agieren heutzutage in einem zunehmend internationalisierten und globalisierten Umfeld und müssen sich daher international vernetzen. CROSSROADS stellt verschiedene Beispiele internationaler Kooperationen vor. Was bedeuten diese für die beteiligten Kunstschaffenden? Werden sie manchmal zu einer bestimmten Art von Zusammenarbeit gedrängt, weil diese von Geldgebern als Bedingung gestellt wird?
Residenzen vermitteln ein tieferes Verständnis für «andere» Kontexte. Welche Rolle spielen sie in der Karriere von Kunstschaffenden? Sind Residenzen für eine sinnvolle internationale Zusammenarbeit von zentraler Bedeutung? Unter welchen Bedingungen sind sie vorteilhaft?

Conversation 2 «Navigating between mandate and local realities – Pro Helvetia liaison offices and European cultural agencies abroad»
Fr 9.2. / Beginn: 17 Uhr
Auch dort, wo die übergeordneten (nationalen) Mandate klar definiert sind, wird deren Umsetzung stark von lokalen Bedingungen und Umständen beeinflusst. Kulturelle, soziale und religiöse Sensibilitäten, potenzielle Konflikte, Interessengruppen, die lokale Geschichte und das aktuelle politische Klima müssen alle miteinbezogen werden. Vor diesem Hintergrund diskutiert das Panel über die Arbeit und den Einfluss der Verbindungsbüros von Pro Helvetia, die Möglichkeiten, die sie eröffnen, sowie die Herausforderungen, die sich ihnen stellen.

Conversation 3 «Investing in the arts abroad: What’s in it for Switzerland?»
Sa 10.2. / Beginn: 17 Uhr
Das heutige globale politische Klima ist eine vielschichtige Angelegenheit. So sind einerseits zwar populistische Tendenzen auf dem Vormarsch, andererseits aber auch Initiativen, die Vielfalt und Interkulturalität propagieren. Auf welche Weise könnte ein umfangreiches internationales, ausserhalb der grossen Kunstmessen angesiedeltes Austauschprogramm der Schweizer Kunstszene neue Impulse verleihen und zu einem besseren Verständnis für lokale und globale Dynamiken in einer sich stetig wandelnden Welt beitragen?