Symposium im Museum Tinguely und Kunsthalle Basel

PerformanceProcess

Das Museum Tinguely und die Kunsthalle Basel laden in Partnerschaft mit dem Centre culturel suisse Paris am 26. und 27. Januar 2018 zu einem zweitägigen Symposium in ihre Räumlichkeiten ein. Bei diesem Zusammenkommen von internationalen Kunsthistoriker_innen, Kunstschaffenden, Kurator_innen und anderen Praktizierenden werden theoretische, historische und praktische Aspekte von Performancekunst und deren Erbe diskutiert. Im Rahmen des Symposiums werden die Fragen, die sich während des Kooperationsprojektes Performance-Process stellen, auf verschiedene Themen ausgeweitet: die Rolle des Archives und der Dokumentation von Live- Ereignissen, die Verbindung zeitgenössischer Praktiken mit ihren historischen Ursprüngen, die Art und Weise, wie verschiedene institutionelle Kontexte (Museen, Theater, Festivals, der öffentliche Raum) verschiedene Beziehungen zu performativem Schaffen gefördert haben, der Bezug der Performancekunst zur Tradition des Tanzes oder des Theaters, zum Kunstobjekt und zur Installation – und zu guter Letzt wird auch die Frage nach einer spezifischen Schweizer Geschichte der Performancekunst diskutiert.

New Swiss Performance Now: Claudia Comte
«Hot Saw - Electric Power»
Do 25.1. / 17 - 19 Uhr / Kunsthalle Basel

John M Armleder & Christian Marclay
«Simultaneous Duo Versions»
Do 25.1. / Beginn: 19 Uhr / Museum Tinguely

Symposium PerformanceProcess
«From Live to Legacies - Exploring Performance Art»
Fr 26.1. / Beginn: 9:45 Uhr / Museum Tinguely

Christian Marclay
«Meta-Concert»
Fr 26.1. / Beginn: 19 Uhr / Museum Tinguely

Symposium PerformanceProcess
«Performing the Exhibition»
Sa 27.1. / Beginn: 12 Uhr / Kunsthalle Basel

Das detaillierte Programm finden Sie hier: www.kunsthallebasel.ch und www.tinguely.ch.