Für Schulklassen

Aktuelle Angebote

Hier finden Sie aktuelle Projekte und Angebote der Kaserne Basel für Schulklassen. Die Eignung unserer regulären Stücke für Schulklassen sehen Sie jeweils direkt bei den Veranstaltungen in der rechten Spalte.

Projekt: Kaserne!

Vorstellungsbesuche, Künstlergespräche, Workshops, Blick hinter die Kulissen – Während der ganzen Saison individuell zu vereinbaren

Während der gesamten Saison haben Schulklassen die Möglichkeit, einen umfassenden Blick hinter die Kulissen unseres Kulturbetriebes Kaserne Basel werfen.
Lokale Theater- und/oder Tanzproduktionen können von der ersten Probe bis zur Premiere begleitet werden. Neben der thematischen Auseinandersetzung erleben die SchülerInnen bei Probenbesuchen und Künstlergesprächen direkt mit, wie ein Stück entsteht. Denkbar ist auch ein intensiveres Programm mit Workshops oder einer Schwerpunktwoche.
Projekt: Kaserne! kann fächerübergreifend gedacht werden. So sind auch Konzertbesuche oder Workshops im Bereich Musik, Tanz oder Bildnerisches Gestalten denkbar, genauso wie eine Führung durch unser Haus und der Begegnung mit verschiedensten Berufsgruppen.
Projekte mit der Kaserne Basel können im Vorfeld geplant und dem Lehrplan möglichst gut angepasst werden. Wie intensiv das Programm ausfallen soll, bestimmen Sie als Lehrperson!


Kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen!

Tanzakademie Basel 17/18: «Jäger & Sammler»

Ein Tanz-Vermittlungsprojekt der Kaserne Basel mit Schüler_innen der Primarschule Hirzbrunnen, Sekundarschule St. Alban sowie Zentrum für Brückenangebote / Das Tanzfest Basel

Urban Games (Märchen / Mythen / Macht)

Theater-Vermittlungsprojekt der Digitalbuehne Zurich in Zusammenarbeit mit Kaserne Basel / Mit Schüler_innen der Sekundarschule Binningen, Sekundarschule Bäumlihof & Minverva Basel

In «Jäger/Sammler» beschäftigen sich Kinder und Jugendliche mit dem Konsumverhalten in unserer Gesellschaft. Die unmittelbaren und ausdrucksreichen Mittel des Tanzes dienen als Werkzeuge für eine gemeinsame Untersuchung, wie unser Kaufverhalten und materieller Besitz das tägliche Leben beeinflussen – und was jedem einzelnen wirklich wichtig ist. Während einem Zeitraum von einem halben Jahr nähern sich drei Schulklassen unterschiedlicher Stufen spielerisch dem zeitgenössischen Tanz an und denken parallel mit Expert_innen verschiedener Fachrichtungen über Konsum nach. Gemeinsam mit einem Choreografen / einer Choreografin werden Geschäftsviertel aufgesucht, Werbetechniken analysiert sowie das eigene Kaufverhalten reflektiert. An ebendiesen Orten erarbeiten alle drei Klassen Tanzmaterial, das als Site Specific-Projekt im Rahmen vom Tanzfest im Mai 2018 zur Aufführung kommt.
Vorstellungen: 5. – 7. Mai 2018

Künstlerische Leitung: Joshua Monten
Choreografien: Rebecca Weingartner, Luzius Engel, Jürg Koch
Soziologischer Input: Jacob Geuder
Film-Dokumentation: Stephan Laur

Unterstützung: Swisslosfonds Basel-Stadt, Jacqueline Spengler Stiftung, Sophie und Karl Binding Stiftung, Ernst Göhner Stiftung
Digital Natives, zu denen die Jugendlichen von heute (ca. ab Jahrgang 1997) vollends gehören, sind es gewohnt, sich zwischen der regionalen und globalen Sphäre zu bewegen: Youtube, Instagram oder Facebook strukturiert ihren Alltag. Die Digitalbühne Zurich nutzt in der Erarbeitung des Vermittlungsprojekts «Urban Games» die Netzkultur-Fähigkeit der Jugendlichen, interaktiv zu denken, und verbindet es mit ihrer langjährigen Erfahrung im Theaterschaffen.

Das Ziel des Vermittlungsprojektes ist die Entwicklung eines «Urban Game», eine im Stadtraum zu spielende Game-Erfahrung. Dieses Urban Game wird mit verschiedenen Technologien und Erzählformen aus Theater, Film und Game gespielt. Es wird von mehreren Klassen (weiter-) entwickelt und kann auf Schulhöfen oder der Kasernenwiese gespielt werden – eine öffentliche Evaluation ist also Teil der Vermittlung. Die Digitalbühne Zurich setzt gewisse «alte» Formen des theatralen Erzählens ein und will gleichzeitig neue erforschen, um deren Potentiale zu prüfen. Zum Einsatz kommen Algorithmen aus dem Gamedesign, Social Media und Mini-Theaterformen.
Im Rahmen des digitalen Forschungslabors «Tintagiles Tod» der Digitalbühne Zürich (20. – 23.3.18 in der Kaserne Basel)

Im Vorfeld findet in jeder Klasse eine Projektwoche statt

Unterstützung: Kulturvermittlungsprojekte Abteilung Kultur Basel-Stadt