Gesucht: Tanzinteressierte, Statisten und Tänzer_innen

Für die Tanzproduktion «Gute Pässe Schlechte Pässe» von Helena Waldmann

Die Kaserne Basel sucht Teilnehmer_innen für das Tanzstück «Gute Pässe Schlechte Pässe» der deutschen Choreografin Helena Waldmann.

PROBE- & VORSTELLUNGSZEITEN:
Do 11. Mai: 18:30 - 22 Uhr (Probe)
Fr 12. Mai: 17 - 21 Uhr (Probe und Vorstellung)
Sa 13. Mai: 17:30 - 21 Uhr (Probe und Vorstellung)

WEN SUCHEN WIR?
Wir suchen bewegliche bis aktiv/sportliche Personen:
Alter: 21-70
Tanzerfahrung: keine nötig
sprachliche Voraussetzungen: keine

WAS ERWARTET EUCH?
Wir suchen eine Gruppe von 20 Personen, die während der Vorstellung eine sich bewegende, menschliche Mauer bildet und bei wenigen kleinen Szenen als Gruppe auftritt.

ENTLÖHNUNG:
Für die Proben und Vorstellungen wird eine Aufwandsentschädigung von 350 CHF bezahlt

WAS BEHANDELT DAS STÜCK?
In «Gute Pässe Schlechte Pässe» lotet Helena Waldmann ein Thema aus, das unsere Gesellschaft derzeit bewegt wie kaum ein anderes – Grenzen: «Warum kann ich mich mit meinem guten deutschen Pass völlig ungehindert in 178 Ländern bewegen?», fragt Waldmann, «und warum haben Menschen aus ärmeren Ländern diese Bewegungsfreiheit nicht?» Die Antwort: «Je kreditfähiger ein Staat ist, desto akzeptierter ist sein Pass.»
In dem Stück treffen zwei Gruppierungen von Theaterleuten aufeinander: Akrobaten und Tänzer - beide Berufsgruppen repräsentieren in dem Stück unterschiedliche Bevölkerungsgruppen - dieausgebildeten Tänzer repräsentieren die priviligierten „Nordländer“, die zu allem Nein sagen und ihre Grenzen nicht freigeben wollen, die Akrobaten stehen für die ärmeren Bevölkerungsgruppen der Südländer, die sich nicht frei bewegen dürfen, aber mit Okkupationen rechnen müssen.  Helena Waldmann forscht seit mehreren Jahren in Entwicklungsländern - verschiedene Arbeiten hat sie in Afghanistan, Iran und Bangladesh gemacht - dabei interessiert sie sich insbesondere für die Schnittstellen zwischen Theater und Tanz.

INTERESSIERT?
Mail an: buero@kaserne-basel.ch