Das Grundgesetz

Boris Nikitin

Gesetze sind um und in uns. Mit ihnen wird der Beginn unseres Menschseins bestimmt und unser Aufwachsen, unsere Erziehung, unsere Bildung geregelt. Gesetze definieren die Bedingungen unseres Arbeitens und unserer Gesundheit, sie finden sich in dem, was wir essen und trinken, sie durchweben unsere Kleidung ebenso wie unsere sozialen Beziehungen. Gesetze schaffen das Gerüst unseres Alltags, bilden den Rahmen, in dem wir alt werden und mit ihnen wird der Zeitpunkt unseres Todes erklärt. Gesetze sind grundsätzlich.
Vier Performer untersuchen ihre Körper und ihre Persönlichkeiten vor dem Hintergrund des Gesetzes: Was ist das Verhältnis zwischen diesen Körpern und dem Recht? Welche Gesetze sind in der Sprache anwesend, wenn die DarstellerInnen zum Publikum sprechen?
Nach «Imitation of Life» und «Universal Export» zeigt der Basler Boris Nikitin seine dritte Produktion in Zusammenarbeit mit der Kaserne Basel. Nikitin bewegt sich an der Schnittstelle von Theater und Wissenschaft. Sein zentrales Anliegen ist die Auseinandersetzung mit dem Dokumentarischen und dem Verhältnis von Biografie und Fiktion, sowie von Kunst und Recht.


Konzept und Regie: Boris Nikitin. Von und mit: Eva Löbau, Dietrich Kuhlbrodt, Julian Meding, Malte Scholz. Songs: Uzurukki Schmidt. Dramaturgie: Cecilie Ullerup Schmidt. Bühne: Demian Wohler. Musik: Niki Neecke. Lichtdesign: Johanna Seitz. Assistenz: Thomas Böhm. Produktionsleitung: Annett Hardegen. Fotos: Winnie Mahrin.

Eine Koproduktion mit dem HAU und der Kaserne Basel. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und des Fachausschusses Theater und Tanz Basel-Stadt/Basel-Land.


Mitglieder des FSK, des Jugendclubs der Kaserne Basel, besuchen die Vorstellung vom 19.10. zum reduzierten Eintritt von CHF 12.–

Das Grundgesetz (Trailer) from Boris Nikitin on Vimeo.