Foofwa d’Imobilité / Jonathan O’Hear (CH) «In/Utile : Incorporer»

Das Tanzfest Basel

19:30
Tanz/Performance / 120min
Aufgrund einer besonderen Zuschauersituation bitten wir Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sich vor der Vorstellung telefonisch via 061 666 60 00 anzumelden.

Wann sind Erfahrungen heute nützlich und wann nutzlos? In einer Zeit, in der wir mit iPhones und VR-Brillen die totale Immersion erfahren können, widmet sich der Genfer Choreograf Foofwa d’Imobilité der scheinbaren Gegensätzlichkeit von aktiver Körpererfahrung und passiver Rezeption. Das Publikum wird auf zwei Theaterräume verteilt: während es im ersten Raum das Theaterlicht für die Tänzer_innen steuert, steuern im zweiten Raum Lichtbrillen die Gedanken der Zuschauer_innen. Als wären wir ruhiggestellte Senioren der Zukunft, tauchen wir mit den «1D-Brillen» von Jonathan O’Hear in unsere eigenen Lebens- und Körpererfahrungen ein. Gemeinsam mit den Tänzer_innen erinnern wir uns an die Geschichte des eigenen Körpers und an die Geschichte von Choreografie und Kultur. Das experimentelle Tanzprojekt wurde gemeinsam mit Tänzer_innen der Hochschule für Zeitgenössischen Tanz in Zürich, der Compagnie Marchepied und dem Ballet Junior de Genève entwickelt und entsteht jeden Abend neu.
Concept: Foofwa d’Imobilité, Jonathan O’Hear  Chorégraphe: Foofwa d’Imobilité  Collaboratrice: Sylvie RaphozDanseurs interprètes: Eléonore Cabrera, Judith Desse, Luca Häseli, Alizée Sourbé, Johanna Heusser, Ivan Larson, Emeline Quinet, Dina Sennhauser
Scénographe: Jonathan O’Hear, Martin Rautenstrauch
Lunettes 1D: Jonathan O’Hear, Shana O’Hear
Son: Clive Jenkins
Costumes: Aline Courvoisier
Assistante chorégraphique: Caroline de Cornière
Assistante jeu et voix: Nathalie Ponlot
Intervenants: Nunzia Tirelli, Filbert Tologo, Franck Waille
Coordination: Sylvia Amet, Patricia Buchet

Coproduction: Neopost Foofwa, ADC — Association pour la Danse Contemporaine — Genève
Partenaires: L’Abri — Espace culturel pour jeunes talents, Le Centre national de la Danse — Pantin, Tanzhaus Zürich
Soutiens: La Fondation Ernst Göhner, La Fondation Fernando et Rose Inverni-Desarzens, Le Pour-cent culturel Migros, La Loterie Romande, La Fondation Prof. Otto Beisheim
Neopost Foofwa et le Porjet Utile/Inutile (2015-2017) bénéficie d’un soutien conjoint de la Ville de Genève, de la République et du Canton de Genève et de Pro Helvetia — Fondation suisse pour la culture
Remerciements: La médiathèque du Centre national de la danse — Pantin, Fête du Théâtre  — Genève