Goerger & Defoort (FR/BE) «Germinal»

It's The Real Thing – Basler Dokumentartage 17

20:30
Theater/Performance / Franz. m. dt. ÜT / 65min
Der Gegenstand dieses umwerfenden Abends ist nichts anderes als die Erfindung der Welt aus dem Geiste eines merkwürdigen Defekts heraus, der sich «Sprache» nennt. Mit anderen Worten dreht sich dieses Stück der beiden Theaterwunderkinder Halory Goerger und Antoine Defoort, 2013 in Paris uraufgeführt und seither weltweit auf Tournee, um – alles.
Am Anfang steht ein leeres Bühnenbild, ein fahles «theatrum mundi» am Beginn der Zeit. Vier Darsteller_innen – die ersten Menschen – entdecken darin eine Tastatur, eine magische Maschine, die sie und das Publikum auf eine Reise in die Welt des Sinns und dessen Abgründe führt. Ausgestattet mit Spitzhacke und mobilen Mischpulten bahnt sich das Ensemble seinen Weg quer durch den Raum und die Sprache. Nichts entgeht den Forschenden auf ihrem Trip durch die Wirklichkeit: Sie beschäftigen sich mit dem Verhältnis von Technik und Macht, mit den vier Hauptsätzen der Thermodynamik, dem Wesen der Klassengesellschaft und mit den Grundlagen sozialer Interaktion.
«Germinal» bewegt sich kühn zwischen Kubricks «Odyssee im Weltraum» und klassischem Vaudeville. Es ist eine Komödie über das subversive Potential des menschlichen Staunens.

«An international cult hit… For anyone who’s ever doubted the reality of the world as it appears»
(New York Times)

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung.

Konzept & Regie: Halory Goerger & Antoine Defoort

Mit: Arnaud Boulogne, Jean-Baptiste Delannoy, Ondine Cloez, Beatriz Setién, Antoine Defoort, Denis Robert, Halory Goerger, Sébastien Vial and the voice of Mathilde Maillard

Technisches Konzept: Maël Teillant

Technische Leitung: Frédérick Borrutzu, Colin Plancher

Licht: Sébastien Bausseron, Alice Dussart

Ton: Robin Mignot, Régis Estreich

Licht Beratung: Annie Leuridan

Bühnenbau: Christian Allamano, Cédric Ravier and Danny Vandeput

Produktionsleitung: Julien Fournet

Produktionsassistenz: Mathilde Maillard

Administration: Kevin Deffrennes

Logistik: Margot Vouters et Camille Bono

 

Eine Koproduktion mit: La Biennale de la Danse de Lyon, Kunstenfestivaldesarts, Rotterdamse Schouwburg, FTA Montréal, Kunstencentrum Vooruit, Festival Baltoscandal u.a.