Gilliéron/Koch/Wey (BS) «HOMO DIGITALIS»

«Homo Digitalis» handelt von neuen Arbeitsformen in einer zunehmend digitalen Welt. In ihrer zweiten gemeinsamen Arbeit – nach «Mein Enkel 2072» – untersucht das Basler Kollektiv um Moira Gilliéron (Ausstattung), Ariane Koch (Text) und Zino Wey (Regie) den sich wandelnden Arbeitsalltag, der hinter Bildschirmen und in einer Welt globaler Vernetzung stattfindet. Wie lässt sich die digitale Arbeitswelt fassen? Wer geistert da durchs Netz? Und wie lange brauchen wir unsere Hände noch? Fragen, denen vier Performer_innen auf einer utopischen Spurensuche nachgehen. Als Startpunkt ihrer Recherche nutzen sie die Internetplattform fiverr.com, mit der sie Requisiten und Inhalte für 5$ erwerben und so ihr Stück zum Handelszentrum eines globalen digital vernetzten Theaterbetriebes machen.

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung vom Mo 4.4.

Mit Anne Haug, Bärbel Schwarz, Julius Feldmeier, Fabian Stumm Text Ariane Koch Regie Zino Wey Ausstattung Moira Gilliéron Produktionsleitung Franziska Schmidt Lichtdesign/technische Leitung Thomas Kohler Sounddesign Susanne Affolter

Eine Koproduktion der Kaserne Basel und des Theater Winkelwiese Zürich

Unterstützung
Fachausschuss Tanz & Theater Basel-Stadt & Basel-Landschaft, Pro Helvetia - Schweizer Kulturstiftung, Fondation Nestlé pour l’art, Ernst Göhner Stiftung, GGG Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige Basel, Futurum Stiftung, Ruth und Paul Wallach Stiftung, Dr. Adolf Streuli-Stiftung und weitere Gönner_innen.