Kiriakos Hadjiioannou (BS/GR), Fabrice Mazliah (CH) & Ensemble Modern (DE) «Hyperion / Higher States, Part 2»

Zwischen manisch-depressiven und halluzinatorisch-euphorischen Zuständen schwankt Hölderlins frühromantische Figur des Hyperion. Seine Versuche harmonischer Vereinigung von Kunst, Natur, Liebe oder Revolution scheitern. Der müde Hyperion zieht sich auf eine griechische Insel zurück, um von dort aus Briefe zu schreiben. Das Ensemble Modern, Kiriakos Hadjiioannou und Fabrice Mazliah nehmen sich dieser Haltung an. Sie schaffen daraus eine Performance in Brief-Akten und eignen sich kritisch-verfremdend die Aporien Hyperions an. Die Isolation des Eremiten-Daseins, die Höhenflüge von Geist und Lust und das Festhalten an der Hoffnung nach der Niederlage werden dabei in Bewegung und Klang transformiert. «Hyperion» ist der zweite Teil in der Serie «Higher States» von Kiriakos Hadjiioannou.

Kiriakos Hadjiioannou studierte an der State School of Dance in Athen und Angewandte Theaterwisschenschaft in Giessen. Hadjiioannou erhielt den June Johnson Dance Prize 2017 vom Bundesamt für Kultur (BAK) und der Stanley Thomas Johnson Stiftung für «Hyperion / Higher States, Part 2». Fabrice Mazliah studierte Tanz in seiner Heimatstadt Genf bei Beatriz Consuelo und Alicia de La Fuente, an der National School of Athens und im Rudra Bejart Atelier in Lausanne. Mazliah war bis 2015 Tänzer bei der Forsythe Company. Das Ensemble Modern zählt seit seiner Gründung 1980 zu den führenden Ensembles für Neue Musik. Derzeit vereint es 20 Solisten aus der ganzen Welt, deren Herkunft den kulturellen Hintergrund dieser Formation bildet.

„Hyperion“ ist der zweite Teil in der Serie „Higher States“ von Kiriakos Hadjiioannou.

Kiriakos Hadjiioannou erhält den June Johnson Dance Prize 2017 vom Bundesamt für Kultur (BAK) und der Stanley Thomas Johnson Stiftung für «Hyperion / Higher States, Part 2».

Einführung "Get Physical!" am Fr 15.12. um 18.30 Uhr (siehe weitere Infos unten).
Konzeption Kiriakos Hadjiioannou
Choreografie, Regie Kiriakos Hadjiioannou und Fabrice Mazliah
Performance Tamara Bacci, Nancy Stamatopoulou, Fabrice Mazliah, Kiriakos Hadjiioannou
Musik – Ensemble Modern Eva Böcker, Megumi Kasakawa, Giorgios Panagiotidis,
Sava Stoianov, Dietmar Wiesner
Lichtdesign Jost von Harlessem
Bühnebild Urs August Steiner
Dramaturgie Margarita Tsomou, Bernhard Siebert
Oeil Intérieur, Produktions Assistant Katerina Drakopoulou
Video, Dokumentation Benjamin Cantu
Produktionsleitung Antibodies. Mamaza (Johanna Milz), Ensemble Modern (Edda von Gerlach)
Partners Kaserne Basel, Mousonturm Frankfurt, Tanzhaus Zürich
Einführung: Get Physical!
Bewegte Einführungen in Tanz-Stücke
Fr 15.12. / Beginn: 18:30


Tänzer_innen benutzen keine Worte. Wie kann ich sie dennoch verstehen? Komm in unsere Einführung und aktiviere deinen inneren Tänzer!

Mit Pascale Utz und Brigitte Züger
Die Einführung enthält Elemente von aktiver Bewegung sowie Diskussion. Es sind jedoch keine Vorkenntnisse oder Trainingskleidung erforderlich.

Treffpunkt: 18.30 Uhr beim Brunnen vor der Kaserne
Dauer: 45 Minuten

Der Eintritt ist frei
Anmeldung bei: n.grueninger@kaserne-basel.ch