Letzte Welten

KLARA | Physical Theatre

Die neue KLARA-Produktion greift auf, was im politischen wie privaten Raum allgegenwärtig ist: Die Angst vor den Katastrophen und Krisen der Welt. «Letzte Welten» begibt sich zum Tanz auf den Vulkan. Der flirrende Zustand der Unruhe begünstigt Vorstellungen vermeintlicher Paradiese und Phantasien vom kompletten Verfall - die damit einhergehenden menschlichen Konflikte inbegriffen. «Letzte Welten» ist ein Abend über die schmerzhafte Auflösung von Sicherheiten. Er verbindet aktuelle Fakten mit mythischen Bildern. KLARA beruft die Krisenkonferenz ein: Die Präsidentinnen und Präsidenten, Ministerinnen und Minister aller Länder haben sich versammelt. Top 1: Die Zukunft. Top 2: Die Lösung. Jetzt bloss keine Panik ausbrechen lassen, am Rande des Abgrunds ist 1A Troubleshooting gefragt. Wer könnte wofür Verantwortung übernehmen? Erstens entschuldigt sich das Klima für die Erwärmung. Zweitens entschuldigen sich die Staaten bei den Finanzmärkten für ihre Verschuldung. Drittens haben wir schon immer und zutiefst das Sterben der Arten bedauert. Plan A: Man könnte sich was leihen, B: Regenschirme aufspannen, C: mögliche Hebel nutzen. Eins steht fest: Es muss etwas getan werden.

Zuletzt war KLARA mit ihrer erfolgreich getourten Produktion «Hochstapler und Falschspieler» in der Kaserne Basel zu Gast. Die Gruppe um Christoph Frick arbeitet für «Letzte Welten» erneut mit dem Theater Freiburg/ pvc Tanz und erstmals mit dem australischen Choreographen Gavin Webber zusammen und lässt aus den Elementen Schauspiel, Tanz und Musik ein Gesamtkunstwerk entstehen.

Regie: Christoph Frick | Choreographie: Gavin Webber | Musik: Martin Schütz | Bühne & Kostüme: Clarissa Herbst / Dramaturgie: Inga Schonlau
Mit: Marie Bonnet, Johanna Eiworth, Kate Harman, Alice Hinde, Mathias Lodd, Dominique Rust, Martin Schütz, Beni Weber, Gavin Webber, Michael Wolf

Eine Produktion von KLARA und Theater Freiburg/pvc Tanz in Koproduktion mit Kaserne Basel und AUAWIRLEBEN Bern.

Unterstützt durch: Fachausschuss Theater und Tanz BS/BL; Pro Helvetia; GGG Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige Basel, Ernst Göhner Stiftung, Migros Kulturprozent, Schweizerische Autorengesellschaft (SSA)






 


Mitglieder des FSK, des Jugendclubs der Kaserne Basel, besuchen die Vorstellung vom Di 10.1. zum reduzierten Eintritt von CHF 12.-