Michael Koch

«Mein Kopfschuss sitzt nicht. Sandweg & Velte – Die Banditen von Basel» | Wiederaufnahme

«Sandweg und Velte» ist der grösste Kriminalfall Basels und eine der blutigs­ten Räubergeschichten der Schweiz. Das Staatsarchiv Basel-Stadt besitzt das Tagebuch eines der beiden Täter. Es liefert uns eine Geschichte, die es mit be­kannten Heldenmythen aufnehmen kann: Gesponnen aus Liebe, Tod, Ver­rat und tragischen Todesfällen. Kurt Sandweg und Waldemar Velte, arbeits­lose, kriminelle Jungs auf der Flucht aus Nazideutschland, verlieben sich in Basel in die Schallplattenverkäuferin Dorly Schupp. Infolge ihres ausschwei­fenden Lebensstils geht ihnen schon bald das Geld aus. Die beiden Freunde überfallen eine Bank in der Elisabethenstrasse und erschiessen dabei zwei Angestellte – für banale 228 Franken, 119 Reichsmark und 103 französische Francs. Die Fahndung beginnt: Wieder auf der Flucht, töten die beiden Bank­räuber weitere vier Menschen, halten die Region Basel während mehrerer Wochen in Atem und sorgen landesweit für grosses Aufsehen.

«Ein Stück Stadtgeschichte als multimediales Spektakel – mehr als nur sehenswert.»
(BaZ, September 2011)

ACHTUNG: Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr im Sääli des Restaurants «Zum goldenen Fass» (Hammerstrasse 108, 4057 Basel). Tickets können im Restaurant an der Abendkasse von 19 - 19.45 Uhr abgeholt werden. Beschränkte Platzzahl, Reservation empfohlen!  Vorverkauf über 061 66 66 000 oder über Starticket. Für RollstuhlfahrerInnen nicht geeignet. Es besteht die Möglichkeit vor der Vorstellung im Restaurant «Zum goldenen Fass» zu essen, Di-Sa ab 18.30, Reservation unter 061 693 34 00.


Waldemar Velte Jörg Kleemann / Kurt Sandweg David Berger / Dorly Schupp Franziska Schläpfer / Konzept & Regie Michael Koch / Szenenbild & Kostüm Valerie Hess (EMYL) / Musik Tobias Koch, Franziska Schläpfer / Sounddesign Tobias Koch / Dramaturgie Nicolette Kretz / Licht & Video Cornelius Hunziker, Christian Pietsch / Produktionsleitung Simone Schelker / Produktionsassistenz Alma Handschin / Grafik Hug/Eberlein / Produktion DeinKurt

Mit freundlicher Unterstützung durch den Fachausschuss Theater und Tanz BS/BL, Futurum Stiftung Basel, GGG, Scheidegger-Thommen-Stiftung, Wilhelm und Jda Hertner-Strasser Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Dr. H. A. Vögelin-Bienz-Stiftung, Emil und Rosa Richterich-Beck Stiftung, EBM Genossenschaft Elektra Birseck, das Restaurant «Zum goldenen Fass», Robi-Spiel-Aktionen, Haus für Elektronische Künste Basel, Theater Basel

In Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv Basel-Stadt


Veranstaltungstipp: «Schuldig. Verbrechen. Strafen. Menschen.» – eine Aussstellung über die Anschauungen von Kriminalität im Historischen Museum Basel (20. September 2012 – 7. April 2013)

 

Mitglieder des FSK, des Jugendclubs der Kaserne Basel, besuchen die Vorstellung vom Mittwoch, 6.6. zum reduzierten Eintritt von CHF 12.-.