Miet Warlop (BE) «Fruits of Labor»

ZAP!

Beginn: 19:00
Performance / ohne Sprache / 50min
"Fruits of Labor  ist ein unbekanntes performatives Objekt: turbulent und präzise zugleich. Eine Band auf der Bühne, ein schräger Roadie und Miet Warlop selbst lassen in 50 Minuten ein explosives musikalisches Feuerwerk los. Schlagzeug-Effekte aller Art, atemberaubende Soli, Rock auf allen Etagen: dieses Stück ist der Wahnsinn." (Philippe Noisette, Les Inrocks)

Die Belgierin Miet Warlop macht Bildende Kunst mit den Mitteln des Theaters. Ihr Stück «Mystery Magnet» war einer der grossen Hits beim Theaterfestival Basel 2012, ein visuell-böses Farb- und Formspektakel mit Schaumwürsten und menschlichen Wollknäueln. Mit «Fruits of Labor» knüpft sie daran an und zeigt ein Crossover aus Performance, Konzert und Bildender Kunst. Warlop teilt sich die Bühne mit drei Musikern, einem Roadie und inszenierten Skulpturen. Sie überträgt Beats und Songs auf Objekte, Theatermaschinerie und Körper, und irgendwann wird die ganze Bühne zum Instrument. Diese psychoaktive Parade der Bilder und Objekte ist bei aller Verrücktheit auch die künstlerische Reaktion auf eine aus den Fugen geratene Welt. Eine Reaktion, die sich funkelnd-chaotisch gegen Kontrolle und Restriktionen stellt.

Miet Warlop wurde im belgischen Torhout geboren und lebt und arbeitet als Künstlerin in Brüssel, Berlin und Gent. Ihr Studium an der Königlichen Akademie der Schönen Kunst in Gent schloss sie mit einem Master in 3D-Kunst ab. In den Jahren 2006 und 2007 war sie eine von sechs Künstlern des Projekts „DE BANK“ im Genter Kunstzentrum CAMPO und arbeitete hier an ihrer Reihe der „Propositions“ (Vorschläge) mit dem Titel „Grote Hoop/Berg“ (Großer Haufen/Berg). Noch während sie mit den „Propositions“ unterwegs war, schuf sie mit „Springville“ ihr nächstes Werk, ein bewegendes Spiel mit dem Chaos, der Erwartung und der Überraschung, in dem Bühnenbild, Kostüme, Requisiten und Figuren zu einer Einheit verschmelzen. Ihren Einstand als associated artist der Beursschouwburg in Brüssel gab Warlop mit dem zweiten Alligator-Projekt, einem Wochenende der Mixed-Media- und Performancekunst mit verschiedenen Künstlern und Musikern. Erstmals trat Miet Warlop in Basel beim Theaterfestival 2012 mit «Mystery Magnet» im Theater Roxy auf und zeigte im Jahr 2015 in der Kaserne Basel ihre Performance «Dragging the Bone», in der sie die Reithalle in ein riesiges Gipsatelier verwandelte.

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung vom So 11.3.
Konzept, Regie und Perfomance Miet Warlop
Musik und Performance Tim Coenen, Seppe Cosyns, Joppe Tanghe, Wietse Tanghe
Assistenz Barbara Vackier, Ian Gyselinck, Sander Vos
Kostüme Sofie Durnez, Karolien Nuytens, An Breugelmans
Technische Leitung Hugh Roche Kelly
Ton Saul Mombaerts, Bart van Hoydonck
Lichtdesign Henri Emmanuel Doublier
Produktionsleitung Seppe Cosyns
Produktionscoordination Elke Vanlerberghe
Dank an Ballet C de la B (Gent), Stijn Kenens, Bram Coeman, Michiel Dasseville, Karel Vanhooren, Pieter Jan Coppejans, Michiel De Wilde, Danai Anesiadou, Nicolas Provost, Stephen Dewaele, Michiel Goedertier, Arlette Goethals, Sparks-efx, Paul Warlop, Geert Viaene, Koen Demeyere.

Produktion Irene Wool (Gent)
Koproduktion Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), Vooruit (Gent), BUDA (Kortrijk), La Villette (Paris), PACT Zollverein (Essen), La Bâtie (Genf), Gessnerallee (Zürich), Internationales Sommerfestival Kampnagel (Hamburg), Dublin Theatre Festival (Dublin), NXTSTP.

Mit Unterstützung von Beursschouwburg (Brüssel), Flemish Authorities, Stadt Gent, Stadt Erlangen Erlangen, European Union’s Culture Programme.