Tabea Martin (BS) «Pink for Girls & Blue for Boys»

Kaserne unterwegs im Vorstadttheater Basel

Im Stück von Tabea Martin geht es um die Besonderheiten, was es heisst, ein Junge oder ein Mädchen zu sein. Ist pink nur für Mädchen und blau nur für Jungs? Dürfen die Mädchen weinen und die Jungs nicht? Können Jungs Bäume erklimmen und Mädchen nicht? Wo fängt die Trennung der Geschlechter an und wann wird sie zur Ausgrenzung? Wie viel Mut braucht es, um für seine eigenen Ideen und Bedürfnisse einzustehen? Drehen wir das Ganze mal um und setzen wir keine Grenzen! Was geschieht dann? Das Stück fordert dazu auf, dem zu folgen, was zu einem passt und nicht dem, was andere als passend erachten. Die Produktion der Basler Choreografin Tabea Martin eignet sich für alle ab sechs Jahre und findet im Vorstadttheater Basel in Koproduktion mit der Kaserne Basel statt.
Choreografie Tabea Martin
Dramaturgie Irina Müller
Tanz Carl Staaf, Maria de Dueñas Lopez, Miguel do Vale, Pauline Briguet
Bühne Doris Margarete Schmidt
Kostüme Mirjam Egli
Produktionsleitung Sysy Vieli
Künstlerische Beratung Moos van den Broek
Tour Management Larissa Bizer, produktionsDOCK

Koproduktion Tanzhaus Zürich, Krokusfestival Hasselt
Ein Kooperationsprojekt von Tanzhaus Zürich, Kaserne Basel, evidanse Centre Culturel de la Prévôté Moutier, Festival de la Cité Lausanne, im Rahmen des Veranstalterfonds / Reso – Tanznetzwerk Schweiz.

Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich
Mit der Unterstützung von Pro Helvetia, Ernst Göhner Stiftung.