Treibstoff 09: «Wilde Herzen»

Michael Koch

Produktionsleitung, Regie: Michael Koch | Bühnenfassung: Simon Froehling | Schauspiel: Maryam Zaree, Chantal le Moign, Max Brauer, Hansjürg Müller, Endre Holéczy, Yves Wüthrich | Ausstattung, Kostüme: Valerie Hess, Stefanie Schaad | Musik: Stefan Karrer | Licht: Robert Meyer | Regieassistenz: Yves Baumann | Choreografie: Romana Ramer |Gefördert von Futurum Stiftung Basel

Auf ihrer Suche nach dem Glück imitieren Lula und Sailor die Zeichen vergangener Zeit: Sie sind Elvis Presley, Marilyn Monroe, James Dean, Marlon Brando, Dolly Parton, David Bowie und Madonna. In der Bühnenversion des 1990 gedrehten Lynch-Films «Wild at Heart» steht der magische Moment der Liebe als Mimesis von Pop-Ikonen in einer verrückten, kaputten Gesellschaft im Mittelpunkt: Was sind heutzutage Vorstellungen und Erwartungen vom Mythos der romantischen Liebe? Wie lassen sich private Momente in einer mediatisierten Welt herstellen, in der jede Situation durch Ratgeber und Anleitungen beherrschbar scheint und gleichzeitig mehr denn je entgleitet?

Auf Plakaten, in Zeitschriften, Inseraten, Hochglanzblättern, im Fernsehen und im Kino wird uns vom magischen Moment der Liebe vorgeträumt. Der Zuschauer und Konsument ist unmittelbar dabei, wenn sich die Protagonisten ineinander verlieben, intimste Zärtlichkeiten austauschen, wenn sich die Figuren in waghalsige Affären stürzen oder die Liebe ihres Lebens finden. «Wilde Herzen» ist eine Suche nach diesen überzeichneten Momenten, Posen, Gesten, Pop-Mythen, Ikonen und dem Kult.

Michael Koch, Filmemacher und Regisseur der prämierten (Kurz-)Filme «Wir sind treu» und «Beckenrand», hatte seine erste Begegnung mit dem Theater im jungen theater basel. Er war Schauspieler in Filmproduktionen und in der erfolgreichen Theaterproduktion «Die Schaukel». Seine Filmarbeiten wurden u. a. mit dem ARTE-Kurzfilmpreis und mit dem «Prix spécial du jury» des Kurzfilmfestivals von Lille ausgezeichnet.

-> ART-TV-Beitrag zu den Theatertagen Treibstoff