ZAP! Heavens what have I done

Miguel Gutierrez | In englischer Sprache

Ein trashig-clownsgesichtiger Typ mit Marie-Antoinette-Perücke und Make-up über dem Dreitagebart greift sich erst das Mikrofon und dann das Publikum für einen weitschweifigen, mal bissigen, mal larmoyanten Künstlermonolog. Das Persönliche mischt sich ins Allgemeine, inklusive Verletzlichkeiten und Verluste. Der New Yorker Choreograf Miguel Gutierrez gewann für seine Arbeit den Bessie-Award 2010 und bietet ein merkwürdiges Duett mit dem berühmten Mezzosopran von Cecilia Bartoli, mit Vivaldi, Stand-up und konzeptuellem Tanz und das alles in einem atemberaubenden Tempo. Er flirtet und spielt mit den ZuschauerInnen, bis er dem kurzen Abend schliesslich eine neue Wendung gibt. Eine schwarzhumorige Vorausnahme des eigenen Niedergangs – melodramatisch und nüchtern, voller Witz und Schlauheit. Bis ihm der Himmel auf den Kopf fällt.

«His political and creative restlessness – his refusal to settle and to settle down – makes him one of our most provocative and necessary artistic voices.» (Eva Yaa Asantewaa)

Unterstützung: Foundation for Contemporary Arts




Mitglieder des FSK, des Jugendclubs der Kaserne Basel, besuchen die Vorstellung vom Dienstag, 12.6. zum reduzierten Eintritt von CHF 12.-.