Zimmermann & de Perrot

«Hans was Heiri» / Letzte CH-Vorstellungen

Wie zwei Magier locken Zimmermann & de Perrot Verborgenes aus Dingen, Körpern und Klängen hervor. Nach «Gaff Aff», «Öper Öpis» und «Chouf Ouchouf» nehmen Zimmermann & de Perrot einen weiteren Anlauf, das Unerklärliche zu erklären. «Hans was Heiri» handelt von der Beobachtung, dass sich die Menschen untereinander in ihrem Empfinden und Funktionieren doch sehr gleichen und erstaunlich wenig unterscheiden. Ist das Leben ein Scheitern im grossen Versuch individuell und einzigartig zu sein? Mit viel Schalk, Witz, aber auch Wut und Tiefgang knobeln Zimmermann & de Perrot in «Hans was Heiri» an diesem Rätsel. Zusammen mit fünf herausragenden Zirkusartisten und TänzerInnen gelangen sie auch in ihrem neuen Stück mit ihrer Kunst dorthin, wo man sie nicht erwartet. Das Andere, das Gleiche oder doch immer nur das Andere im Gleichen: Hans was Heiri.

Die Zauberwelt des Regieduos Zimmermann & de Perrot hat über die Jahre Einlass in renommierte Theater und Festivals Europas und der ganzen Welt gefunden und wurde mehrfach ausgezeichnet: Schweizer Choreografie Preis 2009, Kultur-Förderpreis Kanton Zürich 2010, Schweizer Design Preis 2008, 2010, 2011 (Bühnendesign) sowie mit dem Schweizer Innovationspreis 2008.

«Die Stücke von Zimmermann & de Perrot gleichen der Quadratur des Kreises. Sie sind hinreissend komisch und zugleich voller Hintersinn. Sie bieten Zirkus-Artistik auf Weltniveau und stellen doch den Menschen nicht als Helden dar, sondern als Wesen in seiner Widerspüchlichkeit, Schwäche und Sterblichkeit.» NZZ am Sonntag, April 13

Konzept, Regie und Bühnenbild Zimmermann & de Perrot Komposition Dimitri de Perrot Choreografie Martin Zimmermann Dramaturgie Sabine Geistlich Konstruktion Dekor Ingo Groher, Christiane Voth, Théâtre Vidy-Lausanne Kostüme Franziska Born Lichtdesign Ursula Degen Tondesign Andy Neresheimer Oeil extérieur Euégnie Rebetez Vocal coach Marcel Fässler Yoga Lehrerin Dominique Müller Lichtregie Veit Kälin, Catherine Rutishauser Tonregie Franck Bourgoin, Felix Lämmli, Andy Neresheimer Bühnenmeister Roger Studer, Jorge Bompadre Bühnenregie Mateu Pascual Labourdette, Jan Olieslagers Bühnentechniker Benjamin Vigier Technisches Büro Ursula Degen Kommunikation Franziska Martin Administration und Vertrieb Alain Vuignier Internationale Produzentin Claire Béjanin

 

Kreiert mit Tarek Halaby, Dimitri Jourde, Dimitri de Perrot, Gaël Santisteva, Mélissa Von Vépy, Methinee Wongtrakoon, Martin Zimmermann

Produktion Verein Zimmermann & de Perrot

Koproduktion Athens & Epidaurus Festival, Düsseldorf Festival, ECT|SCT Scène Catalane Transfrontalière - Théâtre de l’Archipel (Perpignan) & El Canal, Centre d’Arts Scéniques (Salt), Equinoxe, scène nationale de Châteauroux, Espace Jean Legendre, Théâtre de Compiègne, International Istanbul Theater Festival, La Filature,scène nationale de Mulhouse, Le Lieu Unique, scène nationale de Nantes, Le - Maillon, Théâtre de Strasbourg -scène européenne, Le Volcan - scène nationale du Havre, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Migros Kulturprozent, Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg, Fondazione Campania dei Festival - Napoli Teatro Festival Italia, Théâtre de la Ville, Paris, Théâtre Vidy-Lausanne, Zürcher Theater Spektakel

 

Mit der Unterstützung von SSA - Schweizerische Autorengesellschaft, Ernst Göhner Stiftung

Dank ans Theater Neumarkt, Zürich

Zimmermann & de Perrot wird mit einer kooperativen Fördervereinbarung unterstützt durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich und Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung.

Zimmermann & de Perrot erhält seit 2006 die Unterstützung der Fondation BNP Paribas zur Entwicklung seiner Projekte.


www.zimmermanndeperrot.com