Série Romandie: «Screen Sisters»

Cie Fabienne Berger

«Screen Sisters» ist eine choreographische Arbeit über den medialisierten Körper – Bilder überlagern sich, formen neue Begegnungen zwischen realen und aufgenommenen Körpern. Mit einem komplexen System aus Livekameras und mehreren Projektionen entsteht eine vielschichtige Choreographie aus produzierten und reproduzierten Bildern.
Die Tänzerin und Choreografin aus der Suisse Romande hat bis heute mehr als 20 Stücke erarbeitet, darunter «Elle(s)», «Lien», «Focus B» und zuletzt «Screen Sisters». Ihre Bildsprache zeichnet immer wieder neu und mit grosser Eindringlichkeit eine von den bildenden Künsten inspirierte Ästhetik. Mit ihrer unverwechselbaren Gestik gelingt es ihr, die alltäglichen und auch die besonderen Momente unseres Alltags zu packen und neu zu zeichnen.

Fabienne Berger, chorégraphe et danseuse suisse romande, se montre comme inventrice d’une danse et d’une esthétique inclassable. Ses spectacles sont influencés par les arts plastiques dans lesquels elle intègre musique originale et vidéo. «Screen Sisters» est une création chorégraphique sur le corps médiatisé – les images se superposent et forment de nouvelles rencontres entre des corps réels et enregistrés. Le système complexe qui se compose de caméras en direct et plusieurs projections font naître une chorégraphie à plusieurs couches constituées en images produites et reproduites.

Koproduktion: Arsenic Lausanne, Nuithonie Fribourg / Unterstützt von: Etat de Fribourg, partnership for creation, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Loterie Romande, Canton de Vaud, Ville de Lausanne, Zuger Kulturstiftung Landis & Gyr, Fondation Artephila, Fondation Ernst Göhner, La Corodis